Guardamar gegen den CF de Bassus

CF de Bassus gegen Crevillente
6. Mai 2018
1. Turnierspiel gegen La Coca
6. Juni 2018

Am Samstag spielte der CF de Bassus in Guardamar gegen den Tabellenführer. Nach dem katastrophalen Auftreten beim letzten Spiel mit gegenseitigen Schuldzuweisungen auf dem Platz, hatten sich leider wieder nur knapp 11 Spieler gemeldet und darunter der zur Zeit sehr angeschlagene Klaus und Volker mit seinen fast 60 Jahren. Auch unser 1. Torwart und der Ersatzkeeper fehlten, so dass ein Abwehrspieler im Kasten stand.

Schon beim Warmmachen hatte man den Eindruck dass der Gegner mit 18 Spielern fast den gesamten Rasen einnahm.

Umso mehr überrascht waren alle vom Auftreten vom CF de Bassus in Guardamar. War das wirklich die Mannschaft von den Spielen zuvor?

Wie ausgewechselt trat das Team energisch auf und spielte wohl eines der besten Spiele der Saison an diesem Tag. Es wurden Pässe gespielt, aufgemuntert, sich auf die Schulter geklopft und mit viel Spaß und Kampfgeist reingekniet, wie selten zuvor.

Wir sahen ein absolut tolles Spiel der Mannschaft mit mehreren Torchancen von Jolan und Adrian. Als Abwehrchef wurde dieses Mal David auserkoren, welcher ebenfalls einen tollen Job machte und hinten zum Einen für Sicherheit sorgte und zum Anderen die Bälle optimal nach vorne verteilte.

Nach dem vorherigen Spiel gab es beim darauf folgenden Training eine Besprechung mit den Spielern, welche offensichtlich Früchte getragen hat.

In der Halbzeitpause applaudierten sich die Spieler in der Kabine und zu sehen, wie sogar Adrián einem Gegner wieder auf die Beine hilft, anstatt ihn wie sonst auseinanderzunehmen, war schon erstaunlich.

In der ersten Spielminute rannte der Gegner auf unser Tor zu, war schnell in Überzahl im Sechzehner und schoss direkt das 1:0, aber anstatt wie üblich frustriert zu reagieren, gaben die Spieler ihr Bestes. Dennis klärte gerade in der 1. Halbzeit viele bedrohliche Situationen auf der rechten Seite und Stuart war auf der Linken ein großes Hindernis für den Gegner.

Jim, Babak, Pojan, Klaus, Rafael und Volker hatten lange das Geschehen unter Kontrolle.

Nachdem der Gegner bereits nach 30 Minuten 7 frische Spieler auf einen Schlag einwechselte, war das Kräfteverhältnis schlagartig im Ungleichgewicht.

Bei der Hitze 90 Minuten durchlaufen zu müssen und sich nicht verschnaufen zu können, während der Gegner permanente frische Spieler aufs Feld schicken konnte, war eine Qual.

Ganz deutlich war dieses in der 2. Halbzeit zu sehen, wie die neu eingewechselten Gegner davonrannten, während unsere Spieler schweißgebadet abgehängt wurden.

Wieder ein Wort zum Schiri: Der etwas ältere Herr mit seinem langen, grauen Pferdeschwanz, hatte das Geschehen 100%ig unter Kontrolle und pfiff diese Partie tadellos. Es gab nicht eine gelbe Karte für unser Team und nur eine für Guardamar.

Das Endergebnis war ein 10:1 gegen den CF de Bassus, welches jedoch einzig und alleine auf das ungleiche Kräfteverhältnis von 18 Spielern zuzuschreiben ist. 7 Tore davon fielen in der 2. Halbzeit, in der uns die Puste und Auswechselmöglichkeiten fehlten.

Bei so einem Spiel, welches sehr nahe in Guardamar stattfand, wünschte man sich, das alle passiven Mitglieder es sehen würden. Diese hätten auf dem Rasen ein wirklich tolles Spiel ihrer kämpferischen Mannschaft gesehen, auf die man selbst bei einem 10:1 stolz sein kann.

Stimmen zum Spiel:

Trainer: Die Luft nach oben war heute deutlich geringer, doch die Luft zum Atmen blieb meinen Spielern weg. Ich hätte es mir sehr gewünscht, dass auch wir die Möglichkeit zum Auswechseln gehabt hätten. Mir taten die Spieler leid, welche 90 Minuten in der Hitze alles gaben. Jolan hatte weitere 2 tolle Torchancen, Adrián ebenfalls und auch unser Torwart, welcher eigentlich ein Abwehrspieler ist, hat einige Dinger hinten rausgeholt. Volker ist nicht mehr der jüngste und ich bin sehr dankbar, dass er dieses Mal eingesprungen ist, damit wir ein komplettes Team herbekommen. Heute bin ich mächtig stolz auf die Moral. Darauf lässt sich aufbauen.

Spieler Guardamar: Als wir sahen, dass der Gegner gerade mal so 11 Spieler aufbot, war uns klar, dass wir nur regelmäßig wechseln müssen, um dem CF de Bassus den Sauerstoff zu nehmen.

Spanische Kioskbesitzerin im Stadion: Was für ein mutiges Team waren die Jungs in den weiß-schwarzen Trikots. Am Anfang wurde noch stark über die Flügel gespielt, doch in der 2. Halbzeit habe ich gesehen, dass diese Laufwege zu viel Kraft kosten und da die Heimmannschaft immer frische Spieler aufs Feld schickte, ging es dann irgendwann nur noch durch die dichte Mitte. Ich habe wenig verkauft, die Zuschauer wollten wohl keinen Augenblick verpassen.

Spieler CF de Bassus: Ich bin heute Abend noch auf einem Geburtstag eingeladen, aber werde mich nur noch aufs Sofa legen. Toll wäre es, wenn mehr meiner Mitspieler Zeit hätten und wenn bei solchen Spielen auch mehr passive Mitglieder uns von der Tribüne unterstützen würden. Guardamar hatte heute sogar seine eigenen Trommler dabei und gute Stimmung gemacht. Wir haben knapp 300 passive Mitglieder, vielleicht schaffen es beim nächsten Mal welche uns zuzuschauen. Eine tolle Unterhaltung wie heute kann ich garantieren.